FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

BITTERER NACHGESCHMACK

Der Bericht vom Freitagspiel bei TeBe ist auf Ostsport.TV online - und bringt bittere Erkenntnisse.

Zwei Szenen brachten Optik-Trainer Ingo Kahlisch am Freitagabend beim 2:2 im Mommsenstadion gehörig auf die Palme. Zum einen der (scheinbare) Fauxpass von Torhüter Lucas Hiemann, der einen indirekten Freistoß im Strafraum und das 2:2 nach sich zog sowie eine vermeintliche Abseitsstellung nach einem verheißungsvollen Angriff, der wohl das 2:3 bedeutet hätte.

An der Freistoßentscheidung von Matthias Lämmchen in der 16. Minute gab es nichts zu deuteln. Lucas Hiemann war gezwungen, einen Rückpass mit der Hand aufzunehmen, da der Ball auf dem schlechten Platz versprungen war (man sieht dies in der Nahaufnahme sehr deutlich). Die Freistoß-Ausführung war aber nicht regelkonform. Wie Ostsport.TV auflöste, wurde der Ball vor dem Schuss nur kurz angetippt. Laut Regel muss dieser vor der Ausführung eines indirekten Freistoßes durch einen Mitspieler bewegt werden - das Tor hätte nicht zählen dürfen.

Und auch die Abseitsentscheidung in der 83. Minute als Zingu von Muiomo bedient worden war, der auf den frei vor dem Tor stehenden Januario ablegte, stellte sich nachträglich als falsch heraus. Ganz links am Bildrand hebt ein Spieler das Abseits auf...

Zum Spielbericht auf Ostsport.TV

So bitter es ist, aber Fehler sind menschlich und gehören zum Leben und zum Fußball. Nun heißt es, noch einmal alle Kräfte zu bündeln, das Positive aus der Partie mitzunehmen und sich auf den vielleicht vorentscheidenen Abstiegskrimi am Sonntag gegen Fürstenwalde zu fokussieren. Auf gehts, Optik!