FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

NÄCHSTES SCHWERGEWICHT

Am Ostersamstag geht die Reise für die Regionalligakicker des FSV Optik zum FC Carl Zeiss Jena.

Dreifacher DDR-Meister, viermal Pokalsieger, 87 Europapokalspiele - Partien um die "Kombinatsmeisterschaft" sind immer etwas besonderes. Diesmal haben beide Vereine sogar noch etwas gemeinsam. Denn so wie Rathenow nach dem Last-Minute-1:1 in Chemnitz noch immer die Chance auf den Klassenerhalt hat, gilt das für die Gastgeber am anderen Ende der Tabelle. Mit dem 2:1-Erfolg beim Spitzenreiter BFC Dynamo haben sich die Blau-Gelb-Weißen die kleine Möglichkeit auf den Staffelsieg erhalten.

Nicht nur auf, sondern vor allem neben dem Platz machten und machen die Thüringer Schlagzeilen. Das altehrwürdige Ernst-Abbe-Sportfeld wird momentan bei laufendem Betrieb in eine moderne Fußball-Arena umgebaut. Damit ist auch die Zielstellung klar. Es soll wieder nach oben gehen. Fast schon nebenbei wurde vor kurzem der Einstieg eines zweiten Investors bekanntgegeben. Apropos zwei - auf genau diesen Tabellenplatz hat sich der FCC mittlerweile vorgeschoben.

Ob Optik Jena wieder von dort verdrängen kann? Die Vorzeichen sind zwischen den Osterfeiertagen alles andere als gut. Neben Jonathan Muiomo (Gelbsperre) werden nämlich auch Justin Kabuya, Ali Gündogdu, Abdi Dzafo (alle verletzt) und Robin Techie-Menson (krank) ausfallen. Der kleine Kader wird aber, wenn auch einen Tag zu früh, konzentriert auf die Suche nach den versteckten Punkten gehen. Dazu viel Glück und allen, denen Optik am Herzen liegt, Schöne Ostern!