FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

DAS NÄCHSTE TOPTEAM KOMMT

Zum Rückrundenauftakt empfängt der FSV Optik am Samstag mit der VSG Altglienicke wieder einen Aufstiegsfavoriten.

Viele Experten hatten die Blau-Weißen vor der Saison als Meisterschaftskandidat auf dem Zettel, und auch beim Verein selbst sträubte man sich nicht gegen die Favoritenbürde. Doch um den Traum vom Drittligaaufstieg noch wahr werden zu lassen, müsste mindestens der derzeitige Spitzenreiter BFC Dynamo eingefangen werden, der inzwischen zehn Punkte Vorsprung hat.

Am Samstag ist Altglienicke natürlich Favorit und dürfte gewillt sein, beim Abstiegskandidaten den Rückstand schmelzen zu lassen. Der Kader ist groß, stark und vor allem ausgeglichen. Eigentlich scheint jede Position gleichwertig doppelt besetzt. Trainer Karsten Heine setzte bisher 24 Aktive ein. Beste Schützen unserer Gäste sind Felix Brügmann und Christian Skoda, die jeweils sechsmal erfolgreich waren.

Um gegen eine so spielstarke Truppe zu bestehen, braucht es viel, viel Kampfgeist. In etwa so wie am vergangenen Freitag. Noch immer schwärmen die Fans von der Partie gegen den Berliner AK. Doch jetzt muss der Blick nach vorn gehen. Erneut eine solche Leistung, dann sollte auch in diesem Spiel etwas möglich sein.

Ingo Kahlisch wird nach Lage der Dinge bei der Aufstellung ein klein wenig mehr variieren können. Nicola Köhler darf nach abgesessener Gelbsperre wieder mitwirken. Ein Fragezeichen steht bei Benjamin Wilcke. Er trainierte unter der Woche mit, ist aber noch nicht schmerzfrei.

Wer es am Ende auch in die Startelf schafft - eine Unterstützung wie letzten Freitag würde die Jungs mit Sicherheit pushen. Bei den derzeit herrschenden Witterungsbedingungen wird das Duell bestimmt irgendwann zu einem Flutlichtspiel. Wenn Optik dann wieder so leidenschaftlich agiert, sollte der Funke doch erneut überspringen!

Im Hinspiel hat die Mannschaft ja auch gezeigt, was sie draufhat. Johnny Muiomo gelang damals der späte Ausgleich zum 1:1. Los geht es am Samstag um 13.00 Uhr, Schiedsrichter ist Matthias Lämmchen aus Meuselwitz.