FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

NUR EINE GUTE HALBZEIT

Der FSV Optik siegt nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten knapp mit 2:1 beim Brandenburgligisten SV Falkensee/Finkenkrug.

Zu Beginn der ersten Halbzeit startete der FSV munter nach vorne. Mehr Ballbesitz und vor allem Torchancen waren die Folge. Alleine Nicola Köhler hätte in der 10. Minute (auf Torwart), 15. Minute (übers Tor) und 24. Minute (Abpraller auf Torwart) die Führung erzielen müssen. Doch zeigte sich hier die alte Schwäche der Chancennutzung.

Ein weiteres Achtungszeichen setzte Polichronakis in der 33. Minute, als er den Ball gegen die Unterlatte schoss. Dieser stellte sich schließlich erst ein als Lucas Will nach Vorlage von Polichronakis zum 1:0 einschob. Eine weitere Chance in der ersten Halbzeit nach Vorbereitung von Will auf Köhler blieb wieder ungenutzt. Insgesamt gefiel das Spiel von Optik durch Variationen, da man sowohl über die Außenbahn drückte als auch den Pass in die Tiefe suchte.

In der zweiten Halbzeit folgten wie üblich für Testspiele zahlreiche Wechsel. In der Folge wirkte das Spiel zerfahren. Ungenauigkeiten im Passspiel waren das Ergebnis. Der Gastgeber fand dadurch besser ins Spiel und kämpfte. Fast aus dem Nichts hingegen das 1:1 (53. Min.). Bei Optik verschlief man einen gegnerischen Einwurf an der Mittellinie. Christopher Schütze ging fast im Alleingang durch und schoss ins lange Eck.

Optik fing sich relativ schnell wieder und übernahm wieder die Ballkontrolle. Nach einem Gestocher im gegnerischen Strafraum schob schließlich Emil Gustavus zum 2:1 ein. Dachten alle, doch laut Spielbericht war es ein Eigentor durch Daniel Mazar. Bis auf eine Dreifach-Chance in der 84. Minute, bei der Optik den Ball einfach nicht über die Linie bekam, passierte dann auch nicht mehr viel.

Optik-Trainer Ingo Kahlisch sprach nach dem Spiel von einer ordentlichen ersten Halbzeit mit vielen Chancen und einer guten Trainingseinheit. Mit der zweiten Halbzeit war er allerdings überhaupt nicht zufrieden.

Das nächste Testspiel findet am kommenden Samstag um 14 Uhr zu Hause gegen den Aufsteiger zur Oberliga, den MSV Neuruppin statt.