FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

SCHWERE BEINE GEGEN ORANIENBURG

Im zweiten Testspiel gewinnt Optik nach Toren von Karupovic, Muiomo und Gorbunow mit 3:0 gegen den Oranienburger FC Eintracht.

Bericht von Christoph Laak (sportbuzzer.de):

Der Fußball-Regionalligist FSV Optik Rathenow hat sein zweites Spiel der Vorbereitung gewonnen. Gegen den Brandenburgligisten Oranienburger FC Eintracht setzte sich das Team von Trainer Ingo Kahlisch mit 3:0 (1:0) durch, hätte das Ergebnis aber vor allem nach der Pause noch deutlich in die Höhe schrauben können.

Entgegen zum Test gegen Viktoria Berlin hütete diesmal Lucas Hiemann das Rathenower Tor, musste aber insgesamt nur einmal in der Anfangsphase ernsthaft eingreifen. Danach übernahmen aber die Hausherren das Kommando auf dem Platz und das obwohl noch einige Testspieler auf dem Platz standen.

Nach gut einer halben Stunde zahlte sich die Überlegenheit dann erstmals aus. Gojko Karupovic zog aus gut 20 Metern ab und traf zum 1:0 für die Hausherren. „Oranienburg hat die ersten 30 Minuten gut dagegengehalten. Danach hat man aber gemerkt, dass sie schwere Beine bekommen haben“, schätzte Ingo Kahlisch ein. Dessen Team blieb weiterhin tonangebend, vor allem viele Standardsituationen konnte sich der FSV Optik erarbeiten. Diese sorgten aber nur selten für richtige Torgefahr.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es jedoch nicht lange, ehe Optik erhöhen konnte. Neuzugang Vassilios Polichronakis setzte sich über außen durch, fand in der Mitte Jonathan Muiomo, der sich die Chance zum 2:0 (47.) nicht entgehen ließ.

Je länger das Spiel dauerte, desto überlegener wurde Optik. Zunächst scheiterte Michael Gorbunow, der erneut als Mittelstürmer eingesetzt wurde und seine Sache durchaus ordentlich machte, am Pfosten, ehe ein Testspieler am gut reagierenden Gäste-Keeper scheiterte.

Genau eine Stunde war gespielt, da kamen die Optiker dann aber doch zum 3:0. Nach einer Flanke von Muiomo stand Gorbunow goldrichtig und konnte unbedrängt einschießen. Vor allem spielerisch wusste Optik in dieser Phase zu überzeugen, sah das teilweise schon sehr gefällig aus. Weitere Tore blieben aber aus, da die Abschlüsse von Polichronakis und Jerome Leroy das Tor knapp verpassten.

Ingo Kahlisch wollte den Sieg natürlich nicht überbewerten. „Das war ein standesgemäßes Ergebnis, das sogar höher ausfallen hätte können. Wir müssen als Team agieren und kompakt agieren. Nur so können wir bestehen.“ Insgesamt haben ihm die ersten beiden Trainingswochen sehr gut gefallen. „Ich bin sehr zufrieden. Alle durch die Bank weg haben richtig gut trainiert. Wir sind in meinen Augen auf einem guten Weg. Wir haben viele junge Leute dabei, die Zeit benötigen. Diese bekommen sie bei uns aber auch. Aber es ist klar, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter auf der Suche nach Verstärkungen sind. Das klappt aber nur mit der Hilfe von Sponsoren“, verrät Ingo Kahlisch.

Ein Neuer dürfte Lucas Will sein, der in den ersten Trainingstagen bei den Rathenowern einen guten Eindruck hinterlassen hatte. „Wir haben von ihm die mündliche Zusage, dass er zu uns wechseln möchte, müssen aber noch ein paar Dinge klären“, verrät der Rathenower Trainer. Der 21-jährige Stürmer hatte zuletzt für den Nord-Regionalligisten VfB Lübeck gespielt und soll Caner Özcin in der vorderersten Front unterstützen.

„Außerdem sind wir uns mit einem weiteren Spieler soweit einig. Aber auch da sind noch ein paar Details zu klären, bis wir den Namen endgültig verkünden können“, so Ingo Kahlisch, der seine Augen nach weiteren Verstärkungen aber offen hält. „Uns würden natürlich auch noch zwei gestandene Spieler gut zu Gesicht stehen“, hofft der Rathenower Trainer, dass die finanziellen Möglichkeiten weitere Neuzugänge zulassen.