FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

LANDESPOKAL

KLARES ZIEL - DIE DRITTE RUNDE

Am Samstag trifft Optik in der Zweiten Runde des Landespokals erstmals auf den SSV Einheit Perleberg.

"Erstmals" gilt in diesem Fall nur für den Pokalwettbewerb. Auf dem Friedrich-Ludwig-Jahn-Platz gastierte unser Vorläufer, die BSG Motor Rathenow, schon viel früher. Am 23. September 1962 trennte sich der Aufsteiger zur II. DDR-Liga, Vorwärts Perleberg von unserer Mannschaft 2:2, das Rückspiel gewann Motor mit 2:0. Absteigen mussten beide dennoch, da es von da an unter der I. DDR-Liga nur noch Bezirksligastaffeln gab.

Auch Einheit und Optik duellierten sich bereits zweimal. Das war 1995. Im Januar gab es am Vogelgesang ein 8:0 durch Tore von Guido Block (4), Jan Voß (2), Andrej Vitjuk und Stefan Ristow. Im Juli traf man sich in Perleberg. Heutige Fans mögen es kaum glauben, Emre, Caner, Yavuz oder Süleyman werden lachen - aber damals war es eine echte Sensation: Der FSV Optik hatte wenige Tage zuvor einen Spieler mit türkischen Wurzeln verpflichtet. Tekin Sazlog hieß der junge Mann und er schoss gleich mal zwei Tore. Christian Fehlberg (2), Sven Ehlert und Maik Kornheim sorgten für den 6:0-Endstand.

Der kleine Ausflug in die Historie war vielleicht ganz amüsant, die Gegenwart ist es eher nicht. Leon Hellwig plagt sich mit einer Muskelverhärtung, Caner Özcin hat akute Knieprobleme. Und Nicola Jürgens? "Nico möchte zunächst eine zweite Meinung einholen. Vorher soll über das Thema nicht gesprochen werden, das respektieren wir." So äußerte sich Ingo Kahlisch unter der Woche. [Ergänzung: Mittlerweile wurde bekanntgegeben, dass Nicola operiert werden muss und für längere Zeit ausfällt.]

Aber auch ohne die drei gibt es für den Trainer eine ganz klare Marschroute: "Wir wollen in die nächste Runde. Mit dem nötigen Respekt und Ernsthaftigkeit werden wir das Spiel angehen."

Einheit Perleberg ist derzeit Tabellenneunter, allerdings sind in der Landesliga erst drei Spieltage absolviert, so dass das Ganze noch wenig aussagekräftig ist. In der ersten Pokalrunde setzte sich Einheit im Duell Nord- gegen Südstaffel gegen Preußen Blankenfelde-Mahlow mit 2:1 durch.

Der Anstoß unter der Leitung von Schiedsrichterin Sandra Stolz aus Pritzwalk erfolgt am Samstag um 15 Uhr.