FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

SCHWITZEN IM KRAFTRAUM

Aufgrund der Unwetter im Süden der Türkei musste das Testspiel gegen Sumqayit FK abgebrochen und das Training in den Kraftraum verlegt werden.

Am Samstagvormittag stand für den FSV Optik das erste Testspiel auf dem Programm. Gegner war Sumqayit Futbol Klubu, derzeit Tabellensechster der Premier League, der höchsten Spielklasse in Azerbaidschan.

Sumqayit ist eine noch junge Stadt. Erst 1949 gegründet, erlangte der Industriestandort am Kaspischen Meer 1988 traurige Berühmtheit, als es im Zuge des Karabach-Konfliktes zu einem Massaker an der armenischen Minderheit unter den 298.000 Einwohnern kam. Heute hat der Erstligist der Stadt eine weltweit einmalige Vorbildfunktion. Während aus dem Nahen Osten täglich beunruhigende Meldungen kommen, spielen beim SFK neben einheimischen Kickern Profis aus Israel und dem Iran friedlich zusammen in einem Team!

Für den Nachmittag hatte Sümqayit ein weiteres Testspiel gegen Zemun Belgrad vereinbart, und so schickte Trainer Aykhan Abbasov gegen den deutschen Viertligisten mehrere Kicker, die nicht zur Stammelf gehören auf das Feld.

Bei Optik wirkte erstmals seit September "Maskenmann" Marc Langner wieder mit. Schon in der Anfangsphase bekam der FSV einen Foulstrafstoß zugesprochen. Wie schon in Ludwigsfelde trat erneut Kapitän Jerome Leroy an und verwandelte zum 0:1.

Auch danach hatte Optik einige gute Szenen, so dass die Führung zur Pause nicht unverdient war. Alles, was dann kommen sollte, sowohl personell, als auch in taktischer Hinsicht, fiel ins Wasser. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Hagel, Starkregen und Sturm machten eine Weiterführung der Partie unmöglich, es blieb bei der einen Hälfte.

Dass Co-Trainer Marcel Subke schon viel gelernt hat, bewies er mit seinem Statement: "Eine gute Trainingseinheit, darauf können wir aufbauen. Wichtig ist, dass alle gesund sind." Das hätte original so auch vom Chef kommen können.

Wie sollte es nun weitergehen, immerhin war ja der halbe Kader ohne Einsatz geblieben? Die, die 45 Minuten Regen und Wind hinter sich hatten, wurden am Nachmittag noch einmal nass gemacht. Diesmal aber auf angenehme Weise. Eine Einheit in der Schwimmhalle wurde absolviert. Für alle anderen war ebenfalls noch nicht Wochenende, die Reservisten schwitzten im Kraftraum.

Bleibt zu hoffen, dass das zweite geplante Testspiel unter besseren Voraussetzungen stattfinden kann.

Sumqayit: Mekhti Dzhenetov - Peyman Kesavarz, Sabuhi Abdullazada, Ehtiram Sahverdiyev, Nijat Gurbanov, Suleyman Ahmadov, Valeh Seyidov, Elvin Mammadov, Ülvi Esgenderov, Murad Chasaev, Elvin Badalov

Optik: Luis Zwick - Benjamin Wilcke, Emre Turan, Aleksandar Bilbija, Robin Techie-Menson - Marc Langner, Yavuz Aydogdu - Cüneyt Top, Jerome Leroy, Shelby Printemps - Süleyman Kapan

Tor:
0:1 Jerome Leroy (6./FE)