FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

NACHWUCHS-WOCHENENDE

DIE C-JUGEND IST HERBSTMEISTER

Während die C als Herbstmeister auch gegen den Tabellenzweiten Falkensee mit 9:1 gewann, muss sich unsere Zweite auf Abstiegskampf einstellen...

Zweite Männer:

Auch in Seeburg kassierte unsere zweite Männermannschaft und muss sich nun auf Abstiegskampf einstellen. Nach ausgeglichener Anfangsphase gelang Sean Rosin in der 20. Minute die Führung für Optik. Die hatte lange Bestand, auch wenn die Gastgeber nach einer guten halben Stunde einmal den Pfosten trafen. Nach dem 1:1 Mitte der zweiten Halbzeit schienen beide mit dem Punkt zufrieden, aber in der 87. Minute war es passiert. Der Seeburger SV ging mit 2:1 in Führung. Optik ruckte nochmal an, doch beim Schuss von Sean zeigte der Keeper eine ganz starke Parade. Was blieb weiter übrig, als alles nach vorn zu werfen? Der Ausgleich gelang nicht mehr, im Gegenteil. Bei einem Konter in der Nachspielzeit schoss der SSV noch das 3:1. Am Sonntag wird die Aufgabe nicht leichter. Der FSV Wachow/Tremmen gastiert am Vogelgesang, Anstoß ist dann erstmals bereits um 13 Uhr.


A-Junioren:

Im letzten Spiel der Hinrunde gastierte unsere A-Jugend beim direkten Konkurrenten Concordia Nowawes. Konzentriert und diszipliniert legte Rathenow los. Lohn war nach 15 Minuten eine 2:0-Führung durch Ibrahim Diallo und Justen Mourice Hörske. "Wie so oft verloren wir wieder unsere Konzentration und fingen den Gegentreffer kurz vor der Pause", ärgerte sich Trainer Guido Wetzel.

Nach dem Wechsel dominierte Optik, machte aber den Sack nicht zu. So kam es, wie es kommen musste, in der Nachspielzeit gelang Nowawes noch das 2:2. "Trotzdem bin ich stolz auf meine Jungs. Sie geben immer alles, auch wenn es leider Spieler gibt, die uns ständig im Stich lassen und wir jedes Wochenende eine andere Mannschaftsaufstellung haben." Jetzt geht es am Samstag im Pokal zur SpG Rehbrücke/Saarmund. Der Einzug ins Viertelfinale wäre ein schöner Abschluss des Fußballjahres für die A.


C-Junioren:

"Die Partie war ein Spiegelbild der Hinrunde", meinte Trainer Stefan Gäde nach dem 9:1-Erfolg unserer C-Jugend gegen Eintracht Falkensee. Das war immerhin der Tabellenzweite und bisher noch ungeschlagen. So begannen die Jungs des FSV auch nicht im Hurra-Stil, sondern eher kontrolliert. Es ging nicht darum, hoch zu siegen, sondern der letzte direkte Konkurrent im Kampf um den Aufstieg sollte bezwungen werden.

Anfangs war ständig beim Gästekeeper Schluss. Nicht groß, aber mit famosem Stellungsspiel vereitelte er mehrere Chancen. Erst nach einer knappen Viertelstunde brachte Kapitän Leon Winning unsere Jungs in Führung. Danach gab es kein Halten mehr. Nicht für Optik, besonders aber nicht für Leon. Drei weitere Tore zum Halbzeit-4:0 ließ er folgen, insgesamt war Leon sechsmal erfolgreich. Die weiteren Treffer erzielten Dustin Weiß (2) und Nico Pfennig.

Damit ist die C-Jugend des FSV Optik ohne Punktverlust Herbstmeister, auch wenn das Rekordergebnis von 37:0 inzwischen gelöscht wurde, Gegner Spaatz hat seine Mannschaft abgemeldet. Am kommenden Samstag wird der erste Rückrundenspieltag ausgetragen, Optik empfängt um 10 Uhr die Reserve des SV Falkensee/Finkenkrug.


D-Junioren:

Max Rüdiger - dieser Name wird den D-Jugendtrainer Thomas Steingräber wohl bis nach Afghanistan verfolgen. In seinem vorerst letzten Spiel mit seinen Jungs war Optik dem Gegener Chemie Premnitz durchaus gleichwertig, bekam den Topstürmer der Gäste aber nie gestellt. Schon nach einer Viertelstunde hatte Max einen Hattrick für Chemie erzielt. Dem 1:3 durch Philip Seidler ließ er umgehend das 1:4 folgen.

Als erneut Philip und Noah Peuker-Renaud den FSV zehn Minuten nach der Pause auf 3:4 herangebracht hatten, traf Max Rüdiger zum 3:5. Noah traf noch zwei weitere Male für Rathenow, doch immer hatten die Gäste eine Antwort parat, so dass am Ende ein 5:7 herauskam. Am Samsta um 10.00 Uhr spielt unsere D bei Stahl Brandenburg.


E-Junioren:

Auf verlorenem Posten standen unsere E-Jugendkicker gegen Spitzenreiter VfL Nauen. Vielleicht hatte man den Gegner gereizt, als Moritz Goetze bereits den ersten Angriff zum 1:0 abschloss? Jedenfalls zeigten die kleinen Nauener in der Folge, dass sie zu Recht an der Spitze stehen. Ohne ihren Trainer Guido, der sich seinen Traum wahrmachte und ein Wochenende an der legendären Anfieldroad beim FC Liverpool verbrachte, stand es schon zur Pause 1:6. Nach dem Wechsel wurde es etwas ausgeglichener. Niklas Nogay und Yannis Grabowski konnten zwischendurch verkürzen, ehe der VfL in den letzten Minuten noch auf 3:11 davonzog. Am Samstag um 10 Uhr trifft Optik am Vogelgesang auf Alemania Fohrde.


F-Junioren:

Einen erfolgreichen Abschluss der Freiluftsaison feierten unsere jüngsten Kicker am Mittwoch. Die "Auswärtsfahrt" ging nur bis zum Schwedendamm, wo man auf die gleichaltrigen Jungs der SpG BSC Rathenow/Großwudicke traf. In einer sehr konzentrierten ersten Halbzeit sorgten Kaspar Hoffmann, Friedrich Timm (je 2) und Louis Schindelhauer für die beruhigende 5:0-Führung. Gleich nach dem Wechsel traf Travis Puhl zum 0:6. Kurz vor Schluss kamen die Gastgeber noch zum Ehrentor. Mit diesem 6:1-Erfolg schloss unsere F die Hinrunde als Tabellenzweiter ab.