FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

NACHWUCHS-WOCHENENDE

OPTIKS ZWEITE MIT POKALÜBERRASCHUNG

Optiks Zweite gewinnt in der 3. Runde des Kreispokals gegen die SG Grün-Weiß Golm mit 1:0. Die C siegt weiter und die E verpasst eine Überraschung...

Foto: Christoph Laak

Zweite:

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Diese Floskel ist wohl jedem Fußball-Fan in Deutschland geläufig. Dass diese nicht von ungefähr kommt, stellte am Wochenende die Mannschaft des FSV Optik Rathenow II unter Beweis und setzte sich überraschend gegen die SG Grün-Weiß Golm durch.

Den Optikern ist die faustdicke Überraschung gelungen. Nach einer engagierten Leistung setzten sich die Schützlinge von Trainer Timm Wardecki am Ende sogar verdient durch. Wardecki sah eine gute Anfangsphase seiner Elf, in der der Führungstreffer aber nicht fallen wollte. „Ehrlich gesagt habe ich damit gar nicht gerechnet. Aber meine Jungs waren sofort da und sehr konzentriert“, so der Optik-Coach, der aber mit ansehen musste wie die höherklassigen Gäste von Minute zu Minute stärker wurden. Die ganz klaren Möglichkeiten hatten aber auch die ersatzgeschwächten Gäste aus der Nähe von Potsdam nicht. Folgerichtig ging es torlos in die Pause.

Aus dieser kamen die Gastgeber besser. Klare Chancen konnten aber nicht genutzt werden, so dass es einen Freistoß benötigte, um endlich in Führung zu gehen. Hamed Mohammadi bewies ein gutes Näschen und staubte zum 1:0 ab (62.). Danach waren die Gäste um Spielkontrolle bemüht. Wirklich gefährlich wurden sie bis auf einen Fernschuss und ein Abseitstor aber nicht.

Im Gegenteil. Optik II hätte bei einer der zahlreichen Konterchancen den Sack fiel früher zumachen können, wenn nicht gar müssen. So kam es, dass die Gäste in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne warfen. Die Rathenower verteidigten aber clever und konnten auch durch die hohen Bälle nicht vor ernsthafte Probleme gestellt werden, so dass es beim knappen Rathenower Erfolg blieb. „Wir haben eine grandiose Teamleistung geboten und als Einheit agiert. Für die nächste Runde würden wir uns wieder ein Team aus der Landesklasse wünschen“, blickt Timm Wardecki schon auf die Auslosung.


C-Jugend:

"Verdienter Kampfsieg", urteilte Trainer Stefan Gäde nach dem Spiel unserer C-Jugend beim SV Hohennauen. Leicht wurde es unseren Jungs nicht gemacht. Zwar gelang, wie meist, eine frühe Führung, die Gastgeber antworteten aber sofort mit dem 1:1. Optik ging erneut in Führung, konnte aber erst in der Schlussphase der ersten Hälfte auf 1:4 davonziehen. Als Hohennauen gut zehn Minuten nach dem Wechsel der zweite Treffer gelang, stachelte das die Rathenower nochmals an. Zwischen der 47. und 53. Spielminute schoss der Spitzenreiter vier Tore! In der Schlussphase konnten beide Teams noch je einmal jubeln, so dass es am Ende 3:9 für unsere Farben hieß.

Lange in Erinnerung bleiben dürfte der Erfolg wohl vor allem Leon Winning, der fünffacher Torschütze war und damit nach sieben Punktspielen die Torjägerliste mit 25 Treffern anführt. Außerdem erfolgreich waren Runer Abraham und Lennard Wieland (je 2). Nach der nun folgenden Ferienpause kommt es dann zum Gipfeltreffen zwischen den beiden einzigen noch unbesiegten Teams vom FSV Optik und Eintracht Falkensee.


D-Jugend:

Keine Chance hatte unsere D beim haushohen Staffelfavoriten Süd Brandenburg. Diesen ersten Satz hätte man wahrscheinlich auch schon vor dem Anpfiff schreiben können. Aber was die Optik-Jungs in der ersten Hälfte zeigten, war ganz großes Kino. Im Schnitt erzielten die Brandenburger bis jetzt gut elf Tore pro Partie, gegen den FSV war es zur Pause genau eins.

Nicht zu vergessen, dass die Gastgeber in der Mehrzahl ein 06er Jahrgang sind, Rathenow fast ausschließlich 07er. Das soll aber kein Jammern sein, die Verantwortlichen haben sich bewusst dafür entschieden, den Aufstieg in die Havellandliga wahrzunehmen. Die Kinder bringt es auf jeden Fall weiter.

Nach dem Wechsel machte sich die Überlegenheit des BSC auch zahlenmäßig bemerkbar, innerhalb einer Viertelstunde fielen die Tore zum 6:0-Endstand. Das bedeutet umgekehrt aber auch, dass unsere Jungs dem Gegner in der Schlussphase das Toreschießen wieder erfolgreich verwehrten. Jetzt kommen noch zwei weitere Partien gegen Teams aus Brandenburg. Am Freitag um 17:30 Uhr gegen Empor sollte Zählbares möglich sein, am Sonntag um 10 Uhr gegen Stahl ist Optik wieder Außenseiter.


E-Jugend:

Das war bitter. Bei der noch ungeschlagenen SG Töplitz stand unsere E ganz dich vor einer faustdicken Überraschung. Aber wie sagt das Phrasenschwein: "Ein Spiel dauert 90 Minuten." Gut, bei der Altersklasse 2008/09 sind es nur 50 Minuten, aber dann mit der letzten Aktion zu verlieren...

Die SG ging ganz früh in Führung. In einem für diese Altersklasse torarmen Duell schaffte Marlon Leege kurz vor der Halbzeit den Ausgleich. Dieses 1:1 hatte Bestand, aber nur bis zur 50., also letzten Minute. Dann schossen die Töplitzer doch noch den 2:1-Siegtreffer.

Am Freitagabend werden unsere Jungs erneut alles geben, um drei Punkte einzufahren. Um 17 Uhr erfolgt der Anstoß zur Partie bei Alemannia Fohrde.


F-Jugend:

Auch bei der zweiten Mannschaft vom BSC Süd 05 gelang unseren jüngsten Kickern ein Sieg. Das besondere an diesem Erfolg war, dass diesmal nicht Friedrich Timm fast alle Tore erzielte. Unser Torjäger machte gleich zu Beginn das 0:1. Dann wurde es eine wilde Hatz. Süd glich aus, Louis Schindelhauer mit dem 1:2, Süd glich wieder aus.

Danach aber zeigten die kleinen Optiker, was sie können. In der 14., 16., 18. und 20. Minute schossen Paul Achilles, zweimal Louis und Travis Puhl Rathenow zum 2:6-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel durfte Philipp Stojan Spassow bei seinem ersten Einsatz ebenfalls jubeln. Den Schlusspunkt setzte wieder Louis Schindelhauer, der mit seinem vierten Tor an diesem Tag den 2:8-Endstand erzielte.

Allen Nachwuchskickern wünschen wir schöne, erholsame Herbstferien. Erholt euch gut und denkt dran: Fußball wird nicht nur an der Playstation gespielt!