FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

NACHWUCHS-WOCHENENDE

DAS FSV-WOCHENENDE IM ÜBERBLICK

Die Zweite unterliegt im Derby dem Mögeliner SC knapp mit 3:4, die A siegt in Falkensee mit 6:5 und die C siegt weiter...

Gegen den SV Empor Schenkenberg gelang Optiks E-Junioren ein 8:1-Erfolg.

Zweite Männer:

Gegen den Mögeliner SC war es 45 Minuten lang ausgeglichen. Kurz nach dem Wechsel rettete Shab Nagibi dem FSV die Null. Eine Minute später war er dann aber machtlos. Als Optik nach einer knappen Stunde einen berechtigten Platzverweis kassierte, schien alles klar für die Gäste, doch plötzlich wendete sich das Blatt. Hamed Mohammadi und Sean Rosin (per Elfmeter) brachten Rathenow in ganz kurzer Zeit mit 2:1 in Führung.

In diesem verrückten Spiel dauerte es allerdings nur acht Minuten, dann lagen die Gäste wieder mit 2:3 vorn. Als in der 80. Minute das 2:4 fiel, war das noch immer nicht die Entscheidung. Nochmal Elfmeter, nochmal Sean Rosin - 3:4. In einer hektischen Schlussphase versuchte der FSV alles, musste sich letztlich aber mit 3:4 geschlagen geben.

Am Sonntag ist unsere Zweite krasser Außenseiter. Im Kreispokal geht es ab 15 Uhr gegen Grün-Weiß Golm, die zwei Klassen höher spielen.

A-Jugend:

Zittersieg in Falkensee, so kann man den 6:5-Erfolg unserer A-Jugend bei Eintracht Falkensee umschreiben. Die Trainer hatten vor dem Vorletzten gewarnt, Konzentration und Leidenschaft verlangt. Das setzten die Jungs durchaus um, aber nur in den ersten zwanzig Minuten. Guled Ibrahim Mahamud war zweimal erfolgreich.

Den Rest der ersten Hälfte umschrieb Guido Wetzel mit: "Was soll passieren, dachten die Möchtegernprofis und spielten ohne Willen." So kam die Eintracht zum 2:2. Mahzab Alimi sorgte für die glückliche Pausenführung des FSV.

Nach dem Wechsel konnten die Gastgeber zwar nochmals ausgleichen, dann zeigten die Optik-Spieler aber, was sie draufhaben. Guled zum dritten und zweimal Ibrahim Diallo sorgten für die sichere 3:6-Führung.

"Das gleiche Drama, wieder legten wir gut vor und führten sicher und wieder diese Arroganz. Chancen wurden leichtfertig vergeben und wir machen den Gegner stark, der dann auch prompt innerhalb von zwei Minuten zum Anschluss kam."

Da Optik drei hundertprozentige Konter liegenließ wurde es ein Zittern bis zum Abpfiff. "Mit dieser Einstellung werden wir in Geltow (am Samstag, 20.10. um 13:30 Uhr) nicht bestehen. Die dortige SG ist unser direkter Konkurrent um Platz drei, den wir uns jetzt erarbeitet haben."


B-Jugend:

Schade. So dicht stand unsere B noch nicht vor einem Erfolg. Gegen die SpG Roskow/Wachow/Tremmen erwischten die Jungs einen Blitzstart. Tim Braukmeier hatte nach gerade fünf Minuten schon zweimal eingenetzt. Aber den Torjäger der Gäste bekam man nicht in den Griff. Bis zur Pause hatte er ausgeglichen, in den letzten zehn Minuten der Partie mit seinen Treffern drei und vier das 2:4 perfekt gemacht.

Am Sonntag spielt die B um 10 Uhr bei der SpG Kirchmöser.


C-Jugend:

Am Donnerstag stellte unsere C einen Vereinsrekord auf. Noch nie hat eine Mannschaft des FSV Optik so hoch gewonnen. Über das 37:0 gegen Empor Spaatz muss man keinen Spielbericht schreiben, ein Dank geht an die Gäste. Hoffnungslos unterlegen, ertrugen die Jungs (und ein Mädchen) das Debakel tapfer und fair.

Die Torschützen: Leon Winning (11), Runer Abraham (4), Lennard Wieland, Dustin Weiß, Moritz Gäde, Maximilian Thiele (je 3), Hannes Lorenz, Nico Pfennig, Luca Schnurpfeil, Yvon Nießner (je 2), sowie Tim Bölke und Ben Buchta.

Am Samstag ging es gegen JFV Havelstadt III. Die Brandenburger machten es Rathenow schwer. Sehr massiv und sehr geschickt verteidigten die Gäste, boten Optik fast keine Räume. So wurde es ein Geduldsspiel, in dem der Spitzenreiter letztlich 6:0 gewann. Einziger Doppeltorschütze war der etatmäßige Torhüter Tim Balzer. Außerdem trafen Maxi Thiele, Leon Winning, Lennard Wieland und Moritz Gäde.

Am kommenden Samstag muss die C zum SV Hohennauen, Spielbeginn ist um 10 Uhr.


D-Jugend:

Vor einer ganz schweren Aufgabe stand unsere D im Spiel gegen die verlustpunktfreie Mannschaft vom RSV Eintracht. Bis zur Pause führte Teltow auch schon mit 0:4. Den ersten Rathenower Treffer von Noah Peuker-Renaud beantworteten die Gäste mit dem 1:5.

Und dann? Noah, Hugo Bengsch und erneut Noah brachten unsere Jungs bis fünf Minuten vor Schluss auf 4:5 heran. Als der FSV alles nach vorne warf, erzielte der Favorit noch das 4:6.

Am Samstag um 10 Uhr wird es nicht leichter. Die erste Mannschaft vom BSC Süd 05 steht sogar noch vor Teltow, doch auch dort wird unsere D bis zum Ende fighten!


E-Jugend:

Am Sonntag empfingen die E-Junioren des FSV Optik Rathenow den SV Empor Schenkenberg im Stadion Vogelgesang. Bei kaltem Wind kämpften sich die Jungs die ersten Minuten immer wieder vergebens zum Tor. Die Zuschauer fieberten jedes Mal mit, wenn die Spieler des FSV auf das Tor zuliefen. Das Spiel lief recht gut, leider fehlte oft die Genauigkeit beim letzten Pass. In der 17. Minuten gelang dann endlich die Führung zum 1:0. Kurz darauf fiel dann auch das 2:0 für die jungen Optiker.

In der Halbzeitpause wurden von den Trainern einige Spielsituationen angesprochen, die noch verbesserungswürdig sind. Die zweite Spielhälfte begann mit der entsprechenden Motivation der Rathenower, die Spielführung weiter auszubauen. Nun wurde das Zusammenspiel besser und die Mannschaft setzte das Angesprochene gut um.

Im 5-Minuten-Takt fielen weitere Tore für den Gastgeber bis zum 8:0. Die FSV-Spieler zeigten ein gutes Zusammenspiel und ließen den Gegnern nur wenige Chancen, auf das Tor zuzulaufen. Schnell nahmen sie den Gästen den Ball ab und drehten das Spiel wieder zu ihren Gunsten. Auch die Manndeckung funktionierte bei den Rathenowern sehr gut.

In der letzten Spielminute gelang dem SV Empor Schenkenberg doch noch ein Tor, so dass das Spiel mit einem 8:1 für den FSV Optik Rathenow endete. Ein verdienter Sieg, da waren sich die Zuschauer einig. Torschützen für Optik waren Paul Eichler (3), Markes Neumann und Gustav Ritter (je 2) und Yannick Grabowski

Das nächste Punktspiel findet am Samstag, dem 13.10.18, um 10 Uhr beim Tabellenzweiten in Töplitz statt.


F-Jugend:

Nichts Neues von der F. Und das ist ausnahmsweise positiv zu verstehen. Schon wieder ein zweistelliger Sieg und schon wieder acht Treffer von Friedrich Timm. Da außerdem Leonard Spreemann und Louis Schindelhauer doppelt trafen, Janik Schwery einmal erfolgreich war und Matti Berger seinen Kasten sauber hielt, setzten sich unsere jüngsten Kicker beim BSC Süd III mit 0:13 durch.

Am Samstag um 10 Uhr geht es auf das gleiche Geläuf, diesmal ist aber Süd II der Gastgeber.