FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

REGIONALLIGASTART AM VORGELGESANG

Nach zwei Jahren Abstinenz startet Optik zu Hause gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf in die Regionalliga.

Am Samstag geht es los. Am ersten Regionalligaspieltag trifft der FSV Optik auf den FC Oberlausitz Neugersdorf.

Vor knapp drei Jahren, am 15. August 2015 standen sich beide Vereine erstmals gegenüber. Josef Nemec und Lubos Loucka hatten die Gebirgsfußballer zweimal in Führung gebracht, Emre Cakmakci und Eliseu Said Balde jeweils ausgeglichen.

Die "Spreequellstadt Ebersbach-Neugersdorf" hat zwar nur knapp 13000 Einwohner, dazu aber neben der ertragreichsten der drei Spreequellen und einem Bismarckturm auch einen überaus erfolgreichen Fußballclub. Der FCO geht bereits in seine vierte Regionalligasaison und hat dabei anspruchsvolle Ziele. Platz Fünf soll es diesmal werden, so die Verantwortlichen. Dabei setzt man ganz auf Internationalität. Während in Rathenow viele junge Akteure aus Berlin und dem Umland spielen, hat der FC Oberlausitz neben sechs tschechischen Kickern auch Akteure aus Bulgarien, den Niederlanden, Griechenland, Italien, Brasilien und Portugal unter Vertrag.

Am Dienstag war deutlich zu sehen, der Start kommt für den FSV eigentlich zu früh. Doch jammern hilft nicht, Ingo Kahlisch betonte: "Wir wissen, worauf wir uns eingelassen haben. Bei uns muss viel über den Willen kommen." Nicht alle Akteure werden ihm zur Verfügung stehen. Oguzhan Matur, der laut Trainer eine "richtig gute Vorbereitung" machte, zeigte am letzten Spieltag der A-Junioren-Regionalliga eine Klasseparade. Das Dumme dabei war, Oguzhan ist Verteidiger, kein Torwart. Also Rot wegen Handspiel und eine Partie Sperre. Die muss er nun bei seinem neuen Verein abbrummen. Ebenfalls nicht dabei, bei ihm allerdings erwartet, ist Leon Hellwig. "Nach über einem Jahr Pause kann er noch gar nicht fit für die Regionalliga sein, außerdem liegt Leon mit einer Sommergrippe flach."

Was der Coach nicht sagte, Leon Hellwig wird am Samstag dennoch präsent sein. In einem ausführlichen, sehr interessanten Interview geht der Defensivakteur nicht nur auf seine Verletzung ein, sondern auch auf seine Entscheidung für Rathenow und gegen... - aber lest selbst. Veröffentlicht ist das Ganze im Programmheft, das an den Stadionkassen erworben werden kann.

Während die beiden genannten also für den Auftakt ohnehin keine Rolle in den Personalplanungen spielten, hatte Ingo Kahlisch mit Kevin Adewumi gerechnet. Ob seine Verletzung aus dem Teltowspiel einen Einsatz zulässt, erschien Mitte der Woche höchst fraglich. Trotz dieser widrigen Begleitumstände hieß es im Sport-Shop: "Alle sind heiß auf das Spiel!" Das ist dann auch ein gutes Stichwort. Bis zu 33 Grad sind für Samstag angekündigt, da werden Geduld und Kondition eine Rolle spielen. Die Mannschaft hofft natürlich, das viele Fußballfreunde aus Rathenow und Umgebung den FSV Optik unterstützen. In der Regionalliga beginnen die Spiele bereits um 13.30 Uhr, da es ja am späten Nachmittag im MDR bewegte Bilder zu sehen gibt.

Schiedsrichter am Vogelgesang wird Steffen Hösel sein. Der 34-jährige wohnt zwar in Magdeburg, ist aber Mitglied beim SV Rövershagen. Es wird seine insgesamt siebente Regionalligapartie mit Beteiligung der Rathenower Kicker.