FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

JULIAN RINGHOF MUSS KARRIERE BEENDEN

Was viele Anhänger des FSV schon befürchtet haben, ist nun bittere Realität. Julian Ringhof muss seine sportliche Karriere beenden.

© Nico Roesenberger

Nach dem Testspiel gegen die A-Junioren von Hertha BSC traf sich Ingo Kahlisch zu einem Gespräch mit Julian Ringhof. Was viele Anhänger des FSV schon befürchtet haben, ist nun bittere Realität. Aus gesundheitlichen Gründen muss Julian seine sportliche Karriere beenden.

"Ich hatte bei Optik so viel Spaß am Fußball wie noch nie", sagte der Abwehrrecke, der lange gehofft hatte, noch einmal fit zu werden. "Julian hat mir gesagt, er wird im Herzen bei uns bleiben, er wird auch weiterhin Mitglied des FSV Optik sein", so Ingo Kahlisch.

Der 29-jährige gebürtige Freiburger kam in der Rückrunde der Saison 2016/2017 vom US-amerikanischen Verein Phoenix Rising FC, absolvierte insgesamt 17 Punkt- und 3 Pokalspiele für Optik und scheiterte mit seinem Team trotz seines Kopfballtores in Halberstadt nur knapp in der Relegation zur Regionalliga.

In der abgelaufenen Saison kam Julian bis zu seiner Verletzung in fünf Punkt- und zwei Pokalspielen zum Einsatz, fieberte aber bis zuletzt bei allen Heim- und Ausfährtsspielen am Seitenrand mit und feierte gemeinsam mit der Mannschaft schließlich doch noch den Aufstieg in die Regionalliga.

Im Namen aller Spieler, Ehrenamtler und Anhänger der Rathenower wünschte der Trainer ihm alles Gute für die berufliche Zukunft und betonte zugleich: "Der Kontakt zu Julian wird natürlich weiter bestehen!"