FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

OBERLIGA

SOUVERÄNER SIEG IN ROSTOCK

Mit einem 5:1-Sieg bei Hansa Rostock II verdienen sich Optiks Oberligakicker ein Extralob ihres Trainers und ein trainingsfreies Wochenende.

"Das war eine sehr ordentliche Mannschaftsleistung! Laufbereitschaft, Einstellung - heute hat es gepasst." Ingo Kahlisch war nach Beendigung des Nachholespiels bei der Drittligareserve des FC Hansa Rostock zufrieden. Durfte er auch sein, durch ein 5:1 hielt Optik den Vorsprung auf Tennis Borussia konstant.

Gewöhnungsbedürftig war im Volksstadion allenfalls die Kulisse. Zwölf zahlende Zuschauer bei einem Oberligaspiel hat man auch nicht alle Tage. Zur Erläuterung: Zur selben Zeit waren mehr als 1000 Hansa-Fans zum Pokalhalbfinale der ersten Mannschaft in Torgelow, welches die Rostocker nach Verlängerung gwannen.

Da es sich bei den wenigen Besuchern um FSV-Anhänger handelte, war das Publikum zur Pause zufrieden. Murat Turhan hatte schon nach zehn Minuten mit seinem 30. Saisontor für die Rathenower Führung gesorgt, Benny Wilcke und Süleyman Kapan bauten diese auf eine 0:3-Halbzeitführung aus.

Dass es für den Rathenower Trainer nach dem Wechsel einen herben Kritikpunkt gab, lag nicht am zwischenzeitlichen 1:3 durch Robert Grube. Denn nur vier Minuten später stellte Patrick Baudis mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für den FSV den alten Abstand wieder her. Und nach 67 Minuten sorgte Süleyman Kapan für das 1:5. Nein, bei eben diesem klaren Spielstand holte sich Marc Langner völlig unnötig seine fünfte Gelbe Karte und wird somit im nächsten Spiel fehlen.

Noch ärger erwischte es Hansas Torschützen. Robert Grube sah knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff von Schiedsrichter Christoph Beblik aus Berlin wegen Meckern Gelb, kommentierte dies unpassend und flog folgerichtig mit Gelb-Rot vom Platz.

Rathenow hat am Wochenende spielfrei. "Die Jungs haben jetzt mal vier Tage frei. Ab Montag bereiten wir uns dann auf den Endspurt vor. Herausheben will ich niemanden, das war einfach eine tolle Mannschaftsleistung. Heute könnt ihr die ganze Truppe mal so richtig loben." So entspannt und zufrieden hat man Ingo Kahlisch in letzter Zeit selten erlebt, aber nach einer dermaßen souverän geführten und gewonnenen Partie darf er das auch sein!

Optik: Rogall - Watanabe (70. Adewumi), Bilbija, Turan, Wilcke - Langner (G), Baudis (67. Ortiz/G) - Kapan, Leroy, Özcin - Turhan (81. Top)

Tore:
0:1 Murat Turhan (10.)
0:2 Benjamin Wilcke (22.)
0:3 Süleyman Kapan (22.)
1:3 Robert Grube (58.)
1:4 Patrick Baudis (62.)
1:5 Süleyman Kapan (67.)