FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

SCHWERE AUFGABE IN STRAUSBERG

Am Sonntag tritt Optik beim heimstarken FC Strausberg an und muss gleich auf zwei Stammspieler verzichten.

Bis zum dritten Advent haben die NOFV-Planer das Oberligajahr geplant. Das heißt, auch der FSV Optik muss in der dunklen Jahreszeit noch vier Punktspiele bestreiten. Am Sonntag geht die Reise zum FC Strausberg. Die Randberliner haben sich vom Kellerkind, der rein sportliche Klassenerhalt wurde in der Vorsaison erst am letzten Spieltag gesichert, zu einer soliden Mittelfeldmannschaft gemausert. Das hat seinen Grund: In der heimischen Energie-Arena ist der FCS eine Macht. 14 der bisher errungenen 17 Punkte holten die Strausberger auf heimischem Geläuf. So sollte die Aussage von Trainer Christof Reimann: "Wir werden Optik fordern", durchaus ernst genommen werden.

Der FSV wird am Wochenende mit erheblich veränderter Aufstellung auflaufen. Jerome Leroy und Aleksandar Bilbija müssen nach der fünften Gelben Karte einmal pausieren. Bei den in den vergangenen Wochen verletzten Kevin Adewumi, Süleyman Kapan, Marcus Stachnik und Suguru Watanabe ist der Stand unterschiedlich. Beim Abschlusstraining am Samstag sollen alle vier dabei sein, teilweise ist es aber erst die dritte Einheit in vierzehn Tagen. Vielleicht stehen sie alle auf dem Spielberichtsbogen, wer es in die Anfangsformation schafft, dürfte sich erst am Samstag entscheiden.