FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

NACHWUCHS-WOCHENENDE

OPTIKS NACHWUCHS

Die E-Junioren hatten ein überaus erfolgreiches Wochenende. Die C-Junioren gewinnen gleich 21:0. Nicht so gut lief es für Optiks A- und B-Jugend.

Das Trainergespann der F-Junioren war zufrieden mit dem Punktgewinn in Damsdorf.

A-Junioren:

Gegen den VfB Gramzow kassierte unsere A eine ärgerliche 1:3-Niederlage. Schon nach wenigen Minuten gab es Elfmeter für unser Team, den Luiz Schack verwandelte. Mit der knappen Führung wurden auch die Seiten gewechselt. Nach knapp einer Stunde gelang den Gästen der Ausgleich. Wollte Optik in der Schlussphase zu viel oder fehlte bei einigen am Ende die Kraft? Der VfB kam jedenfalls durch zwei ganz späte Tore noch zum kaum mehr erwarteten Auswärtssieg.


B-Junioren:

Gleich zweimal musste unsere B gegen den Teltower FV ran. Am Dienstag im Pokal gelang bei der II. mit einem 3:0 der Einzug ins Viertelfinale des Kreispokals. Tigran Petrosjan und Doppeltorschütze Justen Maurice Hörske sorgten für den Sieg, wobei es dennoch einiges zu bemängeln gab.

Am Sonntag gab es gegen die Erste der Teltower ein 0:7-Debakel. In einer tollen ersten Halbzeit entschied ein einziger Fehler. Kurz nach dem 0:1 verletzte sich Torwart Max Rechenberg. Der für ihn gekommene Jonas Tews machte seine Sache gut, konnte das 0:2 Sekunden vor der Pause aber nicht verhindern. "Die zweite Halbzeit ging gar nicht. Wir haben alles falsch gemacht, was geht. Kein Aufbäumen, kein Siegeswille. Nicht der Gegner hat uns besiegt, wir haben uns selbst geschlagen. Das Ziel oben mitzuspielen, ist weg, jetzt heißt es Abstiegskampf."


C-Junioren:

Als am Feiertag der Tabellendritte Nennhausen im Pokal 9:0 bezwungen wurde, ahnten einige schon, dass am Sonntag gegen Schlusslicht BW Pessin ein zweistelliger Sieg möglich war. Dass es allerdings nach 70 Minuten 21:0 heißen würde, hatte niemand erwartet. Ein Spielbericht erübrigt sich an dieser Stelle. Dass die Konzentration bis zum Schluss hoch blieb, ist positiv. Die Trefferflut teilten sich neun Spieler, Leon Winning war mit sechs Toren am erfolgreichsten.


D1-Junioren:

Auch die D traf auf den Tabellenletzten. Gegen den SV Dallgow II hieß es nach recht einseitigen 60 Minuten 13:0. Wie schon in den Partien zuvor, zeigten unsere Jungs eine gute Kondition. Erneut gelangen nach dem 5:0 zur Pause mehrere Treffer in der Schlussphase.


D2-Junioren:

Am Wochenende wurde die D2, die über einen großen Kader verfügt, geteilt. Überwog am Freitagabend das positive, gab es Samstag eine Enttäuschung.

Beim Flutlichtturnier des SV Großwudicke zeigte Optik eine gute Leistung, verpasste nur wegen der schlechteren Tordifferenz das Halbfinale und wurde am Ende Siebenter der zwölf teilnehmenden Mannschaften.

Einen Tag später fuhr der andere Teil der Mannschaft zum Punktspiel nach Kirchmöser. Beim bislang punktlosen Gastgeber setzte es ein 1:2. Die Pausenführung des ESV konnte Timon Kulinski ausgleichen, doch kurz vor Schluss traf der Eisenbahner-Nachwuchs zum Sieg.


E1-Junioren:

Rekordsieg auch für die E1. Nach den Auftaktsiegen ohnehin mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, gelang gegen die SpG Borussia Brandenburg/Klein Kreutz II ein 18:1. Nach einer Viertelstunde stand es bereits 5:0, dann kamen die Gäste zum Ehrentreffer. 8:1 zur Pause und danach wurden weitere zehn Tore erzielt. Damit konnten die Jungs von Trainer Thomas Steingräber die Tabellenführung übernehmen.


E2-Junioren:

Die Spieler der E2-Jugend hatten sich für das Spiel gegen den FC Deetz III viel vorgenommen. Ein Sieg sollte an diesem nassen und kühlen Sonntagvormittag her. Doch schon vor Spielbeginn musste die Mannschaft den Ausfall ihres Torhüters Yannis Grabowski verkraften, der sich beim Warmmachen leicht verletzt hatte. Für ihn sprang Jean-Luc Feuerherdt ein.

Doch die Mannschaft war hochmotiviert und wollte den Hausherren von Beginn an zeigen, wer die drei Punkte mitnimmt. Durch schöne Kombinationen, starkes Pressing und eine großartige kämpferische Leistung wurde den Jungs vom FC Deetz III der Schneid abgekauft. Optik führte souverän nach 12 Minuten durch vier Tore eines ganz stark aufspielenden Louis Sandowski, welcher in der Offensive von Moritz Götze, Noah Rudolph und Fynn Burchert unterstützt wurde, die die gegnerische Abwehr das ein oder andere Mal schwindelig spielten.

Weitere Tore hätten durchaus für die Optiker bis zur Halbzeitpause gelingen können. Doch wie in den vergangenen Spielen ließ die Konzentration im Laufe der ersten Halbzeit nach, wodurch der Gegner zu Chancen kam, welche Jean-Luc Feuerherdt sowie die souverän spielende Abwehr mit Kolja Lück als zentraler Organisator und Kapitän Gustav Ritter als linker Verteidiger sowie Lennard Schilling als rechter Verteidiger zunichte machten.

Doch wie aus dem Nichts fiel in der 24. Minute der 4:1-Anschlusstreffer. Die Optiker waren wohl zu diesem Zeitpunkt schon in der Halbzeitpause, da nur eine Minute später noch das 4:2 fiel.

In der zweiten Halbzeit wollte man wieder an die Leistung der ersten 20 Minuten anknüpfen. Dies gelang aber nur phasenweise. So war es fast schon unausweichlich, dass der FC Deetz III in der 30. Minute auf 4:3 verkürzte. Jetzt zeigten die Optiker Moral und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Kolja Lück verwandelt in der 33. Minute nach einer Ecke zum 5:3. Auch der eigentliche Torwart Yannis Grabowski wollte wieder mitwirken und wurde im rechten Mittelfeld eingesetzt. Hier vollstreckte er in der 35. Minute zum 6:3.

Aber wer jetzt dachte, das Spiel wäre entschieden, irrte sich. Deetz verkürzte in der 43. Minute auf 6:4. Langsam ließen die Kräfte bei den Optikern nach, wodurch der Torabschluss an Qualität verlor. Und so fiel das 7:4 (44. Minute) nach einem erzwungenen Eigentor. Aber die Deetzer wollten nicht aufgeben und verkürzten nochmals auf 7:5 (47. Minute), ehe Louis Sandowski das Spiel mit seinem fünften Tor in der 50. Minute zum 8:5 für den FSV Optik Rathenow entschied.

Die Mannschaft freute sich verdientermaßen über den ersten Saisonsieg, wohlwissend, dass noch ein weiter Weg vor ihr liegt, um ein Spiel über die gesamte Spielzeit souverän zu gestalten.


F-Junioren:

Die F-Junioren haben am Sonntag ihren ersten Punkt erspielt. In Damsdorf kämpften die Kids bis zur letzten Minute und wurden mit dem Schlusspfiff und einem gerechten 3:3 belohnt.

Torschützen: Niklas Nogay (9. Minute per Kopf und 16.), Paul Eichler (40.)