FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

NÄCHSTES SPITZENSPIEL AM VOGELGESANG

Am Samstag empfängt Optik den Tabellenfünften Hertha Zehlendorf, der zuletzt unglücklich gegen Tabellenführer Lichtenberg verlor.

Acht Tage nach dem 0:0 gegen Tennis Borussia gastiert erneut ein Berliner Verein am Vogelgesang. Hertha 03 heißt Rathenows Gegner am Samstag. Die "kleine Hertha", wie sie der Volksmund taufte, hatte ihre größten Erfolge Ender der 60er, Anfang der 70er Jahre. Zweimal wurden die Herthaner West-Berliner Meister und nahmen an der Aufstiegsrunde zur Bundesliga teil. Das klappte zwar nicht, aber 1970 gelang den A-Junioren der große Wurf, als man die gesamte Bundesliga düpierte und den Deutschen Meistertitel in den äußersten Südwesten Berlins holte. Viel berühmter wurde Zehlendorf jedoch mit den alle zwei Jahre stattfindenden Weltreisen.

Das ist alles lange her, aus der neueren Zeit bleibt vor allem, dass die 03er gemeinsam mit Optik Gründungsmitglied der Regionalliga Nordost waren. In der laufenden Saison legte die Elf von Alex Arsovic, übrigens selbst mal unter Ingo Kahlisch Spieler beim FSV, einen ordentlichen Saisonstart hin. Nicht zuletzt ein Verdienst von Sebastian Huke. Im Sommer bei TeBe nicht mehr gewollt, hat der Ex-Rathenower bereits vier Mal getroffen.

"Wir freuen uns auf das nächste Spitzenspiel", meinte Ingo Kahlisch unter der Woche. "Bis auf Suguru Watanabe, der wohl drei bis vier Wochen ausfallen wird, trainieren alle sehr ordentlich, das ist richtig gut." Und mit alle meint der Coach auch alle. Nicht nur George Moushi, der seine kleine Trainingsverletzung auskuriert hat, ist wieder dabei. Seit kurzem ist nun mit Burak Tasar auch der letzte, langzeitverletzte Neuzugang ins Lauftraining eingestiegen, auch wenn es bei ihm natürlich noch etwas dauert bis zum ersten Pflichtspiel.

Los geht es diesmal wieder zur gewohnten Anstoßzeit, am Samstag um 14 Uhr. Schiedsrichter ist Matthias Lämmchen aus Meuselwitz.