FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

TOPSPIEL AM FREITAGABEND

Am Freitagabend empfängt Optik das hochkarätig besetzte und als Topfavorit gehandelte Team von Tennis Borussia Berlin.

Wenn am Freitag am Vogelgesang der FSV Optik und Tennis Borussia aufeinander treffen, wird bei den Berlinern ein neuer Trainer auf der Bank sitzen. Cemal Yildiz wurde einen Tag nachdem TeBe im Pokal gegen Verbandsligist Sparta Lichtenberg 10:1 gewonnen hat, entlassen. Nein, das ist kein Schreibfehler - 10:1 gewonnen!

Sportlich mag sich jeder selbst seinen Reim darauf bilden, immerhin hat es der Berliner Fünftligist damit in den Videotext von SAT.1 geschafft. Aber der kurz darauf präsentierte neue Coach, Thomas Brdaric, wird wissen, dass die Erwähnung im Privatfernsehen nicht automatisch Punkte bringt. Und genau darum geht es am Freitag. Ingo Kahlisch nahm den ganzen Vorgang gelassen: "Sowas kommentiere ich nicht. Wir schauen ausschließlich auf uns." Das wird auch nötig sein, trotz des guten Auftakts sieht sich Optik längst noch nicht auf dem Niveau, das die Charlottenburger bringen können.

Auch personell gibt es erneut einige Fragezeichen. Suguru Watanabe wird nicht spielen, das dürfte klar sein. Noch am Mittwoch war nicht einmal schmerzfreies Gehen möglich, an Fußball ist gar nicht zu denken. George Moushi, gerade erst in die Startelf gerutscht, musste nach einem Zusammenprall das Training abbrechen, auch bei ihm sieht alles nach einer unfreiwilligen Pause aus. Alle anderen kleinen Weh-Wehchen bei den Kickern sind hoffentlich bis Freitag ausgeräumt.

Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung, damit die gedrehte Partie wirklich ein Heimspiel wird. Immerhin haben die Gäste 150 eigene Fans angekündigt. Spielbeginn ist witterungsbedingt leider schon um 17:30 Uhr. Übrigens: Auf die Ausschreibung zum Bau der Flutlichtanlage haben sich drei Firmen beworben. Noch in dieser Woche soll die Entscheidung fallen, wer den Zuschlag bekommt.