FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

LANDESPOKAL

POKAL-DEJA-VU IN SACHSENHAUSEN

Bereits zum vierten Mal in den letzten sechs Jahren tritt Optik im Landespokal am Samstag in Sachsenhausen an.

Am Dienstag gewann der FSV Optik ein Trainingsspiel gegen Havelwinkel Warnau mit 5:0. Die Tore fielen ganz zu Beginn und zum Ende der Partie. Erfolgreich waren Emre Turan (2.), Nii Weber (6., 15.) sowie Julian Ringhof (88.) und Tefvik Turan (90.).

Ein anderes Kaliber wartet am Samstag. Da müssen die Rathenower in der zweiten Runde des Landespokals bei TuS Sachsenhausen ran. Diese Auslosung gibt es zum vierten Mal in den letzten sechs Jahren.

Die Oranienburger haben sich im Sommer verstärkt. Paul Döbbelin, viele Jahre der Torgarant von Schwarz-Rot Neustadt, wechselte ins Elgora-Stadion. In den ersten beiden Spielen hat er schon wieder vier Mal eingenetzt.

Bei Optik wird der Torjäger des Vorjahres nicht auflaufen können. Murat Turhan steht ja aus beruflichen Gründen erst in der nächsten Woche wieder zur Verfügung. Bei den am Dienstag gegen Warnau ebenfalls nicht spielenden Aleksandar Bilbija, Süleyman Kapan und Marcus Stachnik hofft man bis Samstag auf grünes Licht. Erstmals nach Verletzung wieder aktiv war dagegen Suguru Watanabe.

Wer bei den letzten Pokalbegegnungen in Sachsenhausen dabei war, bei dem dürfte Vorfreude herrschen. Egal, wie man sportlich zum Dauerrivalen steht, in Sachen Catering sind die Schwarz-Weißen bundesligareif. Das Kuchenbuffet bei TuS ist kaum zu toppen.
Die zweite Runde beginnt nochmals um 15 Uhr, Schiedsrichter ist Nico Savoly, der Optik in dieser Saison bereits beim Auswärtsspiel in Brieselang gepfiffen hat.