FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

SIEG MIT VERSPÄTUNG

Optik siegt im Test gegen den Verbandsligisten Berliner SC mit 4:0. Rathenows 18-jähriger Neuzugang Luiz Schack steuerte ein Tor und eine Torvorlage bei.

Neuzugang Luiz Schack steuerte ein Tor und eine Torvorlage bei.

Eine ganze Stunde mussten sich die Zuschauer am Vogelgesang gedulden. Erst um 19 Uhr waren die verspätet angereisten Gäste zum Anstoß bereit. Dafür wurden die Fans aber doppelt entschädigt. Nach dem langen Dauerregen wurde der 4:0-Sieg des FSV Optik bei strahlendem Sonnenschein errungen. Ausgetragen wurde die Begegnung auf Platz 2.

Der Verbandsligist Berliner SC zeigte sich trotz des späten Beginns sofort hellwach. Schon nach drei Minuten traf der Ex-Rathenower Vincenzo Ferrera, der viele Zuschauer noch persönlich kannte und begrüßte, ins Netz. Allerdings stand er dabei im Abseits, der Treffer zählte nicht.

Da war Optik anfangs effektiver. Den ersten guten Angriff verwertete Murat Turhan nach Pass von Aleksandar Bilbija zum 1:0. Danach lief die Partie bis zur Pause immer gleich ab: Der Berliner SC mit guten Kombinationen, aber vor dem Kasten zu umständlich und der Rathenower Abwehr körperlich unterlegen - der FSV mit schnellen Kontern und diesmal erfreulich vielen Abschlüssen.

Eine Ausnahme gab es, als Julian Ringhof den Schuss von Baris Demircan auf der Linie rettete. Tefvik Turan bereitete dann mit einer starken Aktion über links das 2:0 vor, Jerome Leroy schloss ab. Anschließend gab es bei den nicht regulären Toren Gleichstand, Cüneyt Top stand bei seinem Treffer auch knapp im Abseits.

In der Halbzeitpause gab es beim Gastgeber dieses Mal nicht die sonst üblichen vielen Wechsel. Der eine bei Rathenow genügte. Auf den Rasen kam ein Neuzugang, der den Altersschnitt noch weiter senkte. Luiz Schack von den A-Junioren des Chemnitzer FC hat am 7. Mai erst das 18. Lebensjahr vollendet. Er stellte sich dem Publikum gleich mal mit einem Torerfolg vor. Mit einem Steilpass von Murat Turhan zog er los, umkurvte noch Torwart Mateusz Mika und schoss aus spitzem Winkel ein.

Wenig später hatten die Hauptstädter ihre letzte größere Gelegenheit, als Maurice Peitz am gut reagierenden Bjarne Rogall scheiterte. Bei mehr Abgeklärtheit hätte Rathenow in diesen zweiten 45 Minuten durchaus einen hohen Sieg herausschießen können. Zumindest einen Treffer gab es noch. Murat Turhan schob aus Nahdistanz ein. Vorarbeit: Luiz Schack - so darf es ruhig weiter gehen bei dem Jungen.

Kapitän Jerome Leroy wollte das ganze dann aber nicht so hoch bewerten: "Es war eine ordentliche Einheit. Wir hatten ein paar gute Ansätze, haben die Tore schön herausgespielt. Die Lücken in der Abwehr konnten wir des öfteren nutzen, aber der Pass kam dann nicht immer an. Aber auch der BSC hatte seine Chancen, da hätten wir manchmal besser aufpassen müssen."

Am Samstag gibt es ein ungewöhnliches Vorbereitungsspiel. Um 14 Uhr trifft Optik auf dem Brandenburger Werner-Seelenbinder-Sportplatz auf den Staffelrivalen BSC Süd 05. Der sollte, wie im Vorjahr, in der Süd-Staffel antreten. Brandenburg tauschte allerdings mit Aufsteiger Lok Stendal. Da das Punktspiel zwischen dem FSV und den 05ern erst im Oktober ansteht, entschieden sich die Verantwortlichen, den Test nicht abzusagen.

Optik: Rogall - Watanabe (68. Bradburn), Turan E., Ringhof, Wilcke - Bilbija, Langner - Turan T., Leroy, Top (46. Schack) - Turhan

Tore:
1:0 Murat Turhan (8.)
2:0 Jerome Leroy (24.)
3:0 Luiz Schack (50.)
4:0 Murat Turhan (83.)