FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

NACHWUCHS-WOCHENENDE

KLASSENERHALT SO GUT WIE PERFEKT

Nach einem 1:0 gegen Falkensee-Finkenkrug steht Optiks A kurz vor dem Klassenerhalt in der Brandenburgiga. Auch die B bleibt weiter ungeschlagen...

A-Junioren:

Am ersten schönen Mai-Tag 2017 hatten Optiks A-Junioren den SV Falkensee-Finkenkrug zu Gast. Die Randberliner waren stark ersatzgeschwächt in Rathenow angetreten. Vor allem Top-Torjäger Fassbänder fehlte den Gästen sehr. Optik wollte weiter ungeschlagen bleiben.

Aber in den ersten 45 Minuten passierte wenig Erwähnenswertes. FF hatte zwei gute Möglichkeiten und Hexmann nahm einen Ball sehenswert volley. In einem schwachen Spiel hatte FF leichte Vorteile. Auf der Rathenower Bank hoffte man auf die Null zum Seitenwechsel, als Kunz ein Solo auf rechts mit einem platzierten Schuss in die lange Ecke zum 1:0 abschloss.

Nach der Pause stand Optik noch tiefer und versuchte zu kontern. Da von Falkensee auch nicht viel kam, wurde es sehr zäh. In den letzten 20 Minuten musste Rathenow den "Deckel" drauf machen. Drei sehr gute Konter konnten die Jungs aber nicht vollenden. Marganus stand vor dem leeren Tor, doch versagten ihm die Nerven. Einen letzten Freistoß verwandelte FF nicht, so dass es beim 1:0-Sieg für Optik blieb.

Beste Wünsche an unsere "Kampfsau" Niclas Hexmann, der sich schon zu Beginn des Spiels die Nase brach und 90 Minuten volle Power spielte! Zwei mäßige Spiele, aber am Ende stehen sechs Punkte! Hoffentlich steigert sich Optik. Am nächsten Sonntag kommt mit Bernau ein Team, das Rathenow in der Tabelle überflügeln möchte, um am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Für Optik: Weigt, Holst, Müller, Gerdel, Knappe, Bradburn, Hexmann, Jeckstadt (Hörske), Mohamadi (Marganus), Kunz (Schmidtke), Neumann (Puchalski)


B-Junioren:

Wieder ungeschlagen! Zum Favoriten und Aufstiegsaspiranten SG Michendorf fuhr unsere B-Jugend mit einer Notelf. Wegen Jugendweihefeiern standen gerade zwölf Mann zur Verfügung, ohne Torwart und Außenverteidiger ging es auf die Reise. Dementsprechend gab Trainer Guido Wetzel als Zielstellung aus: "Nur nicht abschießen lassen."

Das hatte der erstmals für Optik spielberechtigte Abdulbasit Haji offenbar noch nicht so recht verstanden und schoss die Gäste schon in der 5. Minute in Führung. Jetzt drehte Michendorf auf und der Erfolg stellte sich ein. 3:1 war der Halbzeitstand. "Die zweite Halbzeit - Optikzeit!" Wie in den letzten Spielen kam Rathenow auf Touren. Tolle Spielzüge, Kampf, der Wille, nicht unterzugehen und Haji brachte die Elf zum verdienten 3:3.

Der Tabellenzweite war nun wieder wach und wollte gewinnen, machte auch viel Druck. Doch die FSV-Abwehr stand sehr gut. In der letzten Minute bekam Guled Mahamud den Ball am Mittelkreis und erzielte per Solo das 3:4. Der Wahnsinn war nicht zu Ende. Mit der letzten Chanche rettete Michendorf das 4:4. "Großes Kompliment an die Mannschaft. Das Saisonziel, gesicherter Mittelfeldplatz ist bereits erreicht. Die Jungs sind noch hungrig und wollen nun Vierter werden."


D2-Junioren:

14 Spiele, 14 Siege, 157:7 Tore. Der souveräne Spitzenreiter SpG Brandenburg/Klein Kreutz traf auf Grund von Nachholespielen am Wochenende auf beide in der Kreisklasse agierenden D-Jugendteams des FSV. Verlustpunktfrei bleibt der Gegner, die Zahl der Gegentore hat sich fast verdoppelt.

Am Freitag lieferte die D II einen bravourösen Kampf. Wäre in der Anfangsphase nicht der übermäßige Respekt vor den teilweise zwei Köpfe größeren Gästen, wer weiß, was an diesem Tag möglich gewesen wäre. So stand es nach zehn Minuten 0:3. Als Ole Bäckhausen dann von der Mittellinie in den Winkel traf, traute sich Optik mehr zu. Tolle Zweikämpfe, Laufbereitschaft bis zur Erschöpfung - dem Favoriten wurde alles abverlangt. Auch als die SpG im Verlauf auf 1:6 davonzog gab, es kein Aufgeben. Ein hochzufriedener Trainer Marco Lamprecht durfte sich gemeinsam mit der Mannschaft in der Schlussminute noch über das zweite Tor, erzielt von Sohn Jonas, freuen.


D3-Junioren:

Die D III lag in Brandenburg erwartungsgemäß schnell in Rückstand. Als dann Maiko Wu und Ahmad Al Turkmani die Partie innerhalb von zwei Minuten drehten, verlor der Gastgeber die Fassung. Nach einer in dieser Alterklasse ganz seltenen Roten Karten musste Brandenburg/Klein Kreutz in Unterzahl spielen. Die Qualität reichte natürlich dennoch, aber als es zehn Minuten vor Schluss 7:2 stand, bäumte sich Rathenow noch einmal auf. Erneut waren es Maiko und Ahmad, die für den achtbaren 7:4-Endstand sorgten.


E2-Junioren:

Beim Punktspiel am vergangenen Samstag trafen die E2-Junioren des FSV Optik Rathenow auf die Spieler des Brandenburger SC Süd 05 II. Auf dem heimischen Rasen des Vogelgesangs dominierte man von Beginn an die Partie. Mit hoher Laufbereitschaft und phasenweise sehr gutem Passspiel erarbeiteten sich die Jungs zahlreiche Torchancen und führten zur Halbzeit verdient mit 4:0 durch Tore von Philip Pichotka (2), Luis Wedding und Lars Giese.

Nach der Pause gestaltete sich der Spielverlauf ähnlich wie in der ersten Halbzeit, nur war das Spiel um einiges langsamer geworden. Dennoch erzielten die Spieler des FSV Optik weitere drei Tore durch Philip Pichotka, Lars Giese und Joshua Stütz. Kurz vor Schluss wurden die nicht aufgebenden Brandenburger mit einem Ehrentreffer belohnt. Am Ende freute man sich über den Endstand von 7:1 und wichtige drei Punkte für Optiks EII.