FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

NIE SO WERTVOLL WIE HEUTE

Heute wird Murat Turhan 30 Jahre jung. Und um es mit einem Spruch aus der Werbung auszudrücken: "Nie war er so wertvoll wie heute"...

Es sind nicht nur die 27 Tore - Murat ist inzwischen zum Top-Scorer gereift. Wenn er mal nicht trifft, bereitet er halt vor.

Der Berliner Junge ist schon weit herumgekommen. Über die Jugendvereine Mariendorfer SV, Hertha Zehlendorf und Tasmania ging es für Murat über die Stationen Hessen Kassel, Energie Cottbus II und SV Yesilyurt Anfang 2008 erstmals ins Havelland. Damals passte es nicht. Nur acht Einsätze, kein Tor - im Sommer zog der "Lange" weiter. SC Wiedenbrück, Schalke 04 II, Union Berlin II waren die nächsten Vereine. Seit dem 1. Juli 2011 (mit einer halbjährigen Unterbrechung bei Union Fürstenwalde) kickt Murat wieder am Vogelgesang. Seitdem ist er Spitze. Im Rathenower System mit nur einem Stürmer steht Murat natürlich im Fokus. Das scheint ihm zu gefallen, er trifft und trifft und trifft...

Anfang April hat sich unsere Nummer 7 auf das Podium geschoben. Mit dem Führungstreffer gegen Hansa Rostocks U23 überholte Murat in der ewigen Torschützenliste Fredi Kienitz, den Torjäger der 60er und frühen 70er Jahre. Bis zum 110-Tore-Mann Frank Lahutta ist es noch ein Stück, aber Guido Block als nächstes Ziel ist machbar. Das heißt, wenn "Murat-Turhan-Fußballgott", wie die Fans nach jedem Treffer skandieren, mit dem leistungsorientierten Amateurfußball weitermacht.

Längst gibt es für ihn nämlich ein Leben außerhalb des runden Leders. Rechtzeitig erkannt, dass es mit dem Profitraum nichts wird, arbeitet Murat nun in einem Steuerbüro in Rathenow. Nun soll der nächste Schritt folgen, die Prüfungen zum Steuerfachwirt stehen an. Heute dürften allerdings weder Bücher noch Bälle der Mittelpunkt sein. Heute heißt es nur: Lass dich feiern, Murat!

Spieler, Trainer, Sponsoren und Fans wünschen Dir das Allerbeste, Glück, Gesundheit und noch viele schöne Tore beim FSV Optik!