FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

LANDESPOKAL

POKALFIEBER AM VOGELGESANG

Endlich wieder Pokal in Rathenow! Am Samstag empfängt der FSV Optik im Halbfinale des AOK Landespokals den FC Energie Cottbus.

Zu ungewohnter Anstoßzeit, um 13:35 Uhr, treffen beide Vereine am Samstag aufeinander. "Schuld" ist der rbb, der das Spiel in einer Konferenzschaltung mit dem Berliner Halbinale VSG Altglienicke - FC Viktoria live überträgt. Kein Grund übrigens, nicht live im Stadion mitzufiebern, denn in der rbb Mediathek kann man sich die Sendung auch nach dem Spiel noch beliebig oft zu Gemüte führen.

Die Paarung FSV Optik Rathenow - FC Energie Cottbus ist übrigens nur im Pokal ein Novum. Bereits 1994/95 und 1995/96 duellierten sich Rathenow und Cottbus in der damals noch drittklassigen Regionalliga Nordost. Dabei konnte unser FSV im "Stadion der Freundschaft" sogar einmal ein 0:0 erringen. Legendär allerdings ist das Spiel vom 23. Oktober 1994 am Vogelgesang, als zweimal Sven Ehlert und Igor Gimro unsere Farben bis zur 89. Minute auf 3:3 heranbrachten, ehe die Mannschaft von "Ede" Geyer mit dem letzten Angriff doch noch das 3:4 erzielte.

Der 1963 gegründete SC Cottbus, der 1966 den Namen "Energie" erhielt, spielte insgesamt 17 Jahre im Profibereich. Größter Pokalerfolg war das Erreichen des Endspiels im Berliner Olympiastadion, wo man 1997 dem VfB Stuttgart vor über 75.000 Zuschauern mit 0:2 unterlag. Erklärtes Ziel in dieser Saison ist neben dem Wiederaufstieg in die Dritte Liga auch der Landespokalsieg. Auf dem Weg dorthin gewannen die Cottbuser übrigens im Achtelfinale locker flockig mit 11:1 beim SV Victoria Seelow, unserem Gegner vom letzten Sonntag. Die Rollen für Samstag sind somit klar verteilt. Energie-Coach Pele Wollitz, der Optik von seinem Trainerteam mehrmals beobachten ließ, wird alles daran setzen, dass der finanziell dringend benötigte Pokalsieg und die damit verbundene DFB-Pokal-Teilnahme, nach Cottbus geht.

Die Optik-Jungs können also die Unterstützung der Rathenower Zuschauer gut gebrauchen, zumal es momentan nicht so aussieht, dass der komplette Kader zur Verfügung steht. Suguru Watanabe ist ohnehin noch verletzt, aber auch Emre Turan und Murat Turhan trainierten zu Wochenbeginn nicht. Heiß machen muss Ingo Kahlisch die Truppe nicht extra - Süleyman Kapan, Jerome Leroy und Benny Wilcke können ihren Mannschaftskameraden erzählen, wie es ist, den Pokal in den Händen zu halten...

Der Weg ins Halbfinale:

1. Runde
Grün-Weiß Lübben - Energie Cottbus 1:2
Fortuna Glienicke - Optik Rathenow 0:7

2. Runde
Energie Cottbus - Union Fürstenwalde 3:0
FSV Bernau - Optik Rathenow 1:4

Achtelfinale:
Victoria Seelow - Energie Cottbus 1:11
TuS Sachsenhausen - Optik Rathenow 0:1

Viertelfinale:
Süd Brandenburg - Energie Cottbus 0:3
Brieske Senftenberg - Optik Rathenow 1:2