FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

REVANCHE FÜR DIE HEIMPLEITE

Die einzige Heimniederlage in dieser Saison kassierte Optik gegen Malchow. Am Samstag will der FSV die verlorenen drei Punkte zurückholen.

Am Samstag muss der FSV Optik erneut auswärts antreten. Die Reise geht nach Mecklenburg-Vorpommern. Der Malchower SV 90 ist Gastgeber für die Rathenower Oberligafußballer. Malchow, da war doch was? Richtig, im Hinspiel gab es am dritten Spieltag mit 0:1 die bislang einzige Heimniederlage der Saison, Optik hat also noch etwas gutzumachen.

Fußball in der Inselstadt gibt es seit 1911. Beim Malchower FC und beim ASV Kloster Malchow wurde dem runden Leder nachgejagt. Genau wie in Rathenow gab es auch westlich der Müritz 1938 eine Zwangsvereinigung. Wie bei den Nazis üblich, hieß der neue Verein VfL. Nach Kriegsende gründete sich zunächst die SG Malchow, wenig später eine BSG Tufama. 1950 fusionierten beide zur BSG Fortschritt, die bis 1990 Bestand hatte. Als Rechtsnachfolger gibt es seit 1990 den heutigen MSV 90, dem nach sechs Jahren der Aufstieg in die Verbandsliga gelang.

In der Saison 2008/09 schaffte Malchow als Vizemeister den Aufstieg in die Oberliga. Die kleine Stadt zwischen Plauer See und Flesensee hat nicht nur ein schmuckes Stadion, sondern auch eine Eissporthalle. Neben dieser befindet sich ein Kunstrasenplatz und genau dort wird am Samstag gekickt.

Der Untergrund dürfte den Verantwortlichen des FSV nicht allzu viele Sorgen bereiten, auch in Lichtenberg zeigten die Rathenower auf dem Polytanbelag eine ordentliche Leistung. Personell gibt es momentan nichts zu vermelden, gesperrt kann auch niemand sein, am letzten Wochenende blieben die FSV-Akteure ja ohne Verwarnung. Möglich, dass Ingo Kahlisch im dritten Rückrundenspiel zum dritten Mal mit der gleichen Startelf beginnt, vielleicht rücken aber auch andere Aktive in die Anfangsformation.

Am Samstag kommt es übrigens auch zum Duell der Toptorjäger der Oerbliga Nord. Direkt hinter Murat Turhan, der die Liste mit 21 Treffern souverän anführt, folgt Tobias Täge, der immerhin schon 15 Mal für Malchow erfolgreich war.

Da das unter Leitung von Philipp Kutscher aus Berlin stattfindende Spiel entgegen der sonstigen Gepflogenheiten in Malchow um 14 Uhr beginnt, ist auch die Anreise per Bahn für die Optik-Fans problemlos. Um 9.08 Uhr geht es los, über Berlin Hbf und Waren (Müritz) wird die Inselstadt gut eine Stunde vor dem Anpfiff erreicht.