FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

LETZTES SPIEL DER SAISON

Am Samstag empfängt Optik zum Abschluss der Oberliga-Hinrunde den SV Germania Schöneiche.

Gleich zwei wichtige Termine gab beziehungsweise gibt es bei Optik Rathenow in dieser Woche. Am Mittwoch stand die Mitgliederversammlung auf dem Programm. Zügig und harmonisch, Wahlen waren in diesem Jahr nicht angesetzt, wurden die Tagesordnungspunkte abgearbeitet, auch wenn der Abstieg aus der Regionalliga noch einmal thematisiert wurde: "Bei unserem Konzept Arbeit/Schule/Studium plus Fußball kann das passieren", meinte Ingo Kahlisch. Er merkte dann an: "Viele Spieler haben uns danach verlassen, einige sind mittlerweile zurückgekehrt. Ist wohl doch nicht alles schlecht bei uns." Das Wichtigste aus dem Kassenbericht: Optik ist weiterhin schuldenfrei! Diskussionsbedarf sahen die Mitglieder beim Flutlicht. Da kann sich allerdings erst in den nächsten Tagen genaueres bekanntgegeben werden.

Weiter geht es am Samstag - da dann wieder auf dem Rasen. Zum letzten Spiel des Jahres empfängt der FSV Optik einen traditionsreichen Verein. Der erste Vorläufer von SV Germania 90 Schöneiche wurde 1894 unter dem Namen MTV Germania 1894 Kleinschönbeck-Schöneiche gegründet.

Nach dem Krieg wird in Schöneiche die SG Schöneiche gegründet. Später war es die BSG ZBE Landbau Schöneiche. Erfolgreichste Sektion war die Sektion Federball, die in der DDR-Liga spielte. Die Fußballabteilung spielte keine höherklassige Rolle. 1978 stieg Landbau Schöneiche erstmals in die Bezirksliga auf.

Aus der Nachwendezeit, in der beide Vereine mehrfach gemeinsam in Verbands- oder Oberliga kickten, blieb natürlich das in der Verlängerung mit 0:1 verlorene Pokalfinale 2004 in Schöneiche schmerzhaft in Erinnerung. Vor Beginn dieser Saison wurde der Berliner Dirk Bastian als Coach verpflichtet. Als es nicht so lief wie erhofft, löste ihn Ronny Huppert ab. Dieser wiederum erfuhr vor kurzem, dass mit ihm nur bis zur Winterpause geplant wurde. Daraufhin ging Huppert sofort. Nun sollen am Samstag die beiden Spieler Stephan Gill und Franz Fitkau nebenbei als Übungsleiter fungieren. Immerhin, bei ihrem Debüt trotzten sie Lichtenberg 47 auswärts ein 0:0 ab!

Zur Personalsituation bei Rathenow lässt sich derweil nichts genaues verkünden. Zwar fehlten wieder mehrere Akteure beim Training, aber das war auch in der Vorwoche so. Boachie, Weber, Watanabe - das sind die, die definitiv nicht spielen können. Bei allen anderen muss abgewartet werden.

Der Anpfiff zu den letzten 90 Minuten Oberligafußball 2016 ertönt am Samstag um 13 Uhr. Zum ersten Mal wird der 20-jährige Dominic Koch aus Wismar dann ein Spiel von Optik Rathenow leiten.