FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

NACHWUCHS-WOCHENENDE

ERSTER DREIER IN DER BRANDENBURGLIGA

Optiks A-Junioren holen in Fürstenwalde ihren ersten Sieg und die D-Junioren verdienen sich trotz hoher Niederlage ein Lob...

Majtaba Karimi bereitete in seinem ersten Spiel für die A-Junioren das 0:1 durch Puchalski vor und traf zum 0:2-Endstand.

A-Junioren:

Mit mehr als zehntausend Kilometer auf dem Buckel, 21 Tage Flucht vor Krieg und Zerstörung, ohne Eltern, in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. So stand Majtaba Karimi eines Tages auf dem Trainingsplatz unserer A-Jugend. Gleich im ersten Fußballspiel seines Lebens war der Junge aus Afghanistan der Mann des Spiels!

In Fürstenwalde stand Optik nach der unglücklichen Niederlage in der Vorwoche etwas unter Druck, gegen einen Mitbewerber im Abstiegskampf etwas Zählbares mitzubringen. Vor allem in den ersten 20 Minuten hätte Optik 3:0 führen können. Schon nach neun Minuten ging Rathenow nach schönem Pass von Karimi durch Puchalski mit 1:0 in Führung. Danach trafen Karimi und Ganske nur den Pfosten. Puchalski ging allein auf den Keeper, doch verfehlte sein Lupfer nur knapp. Im Spielaufbau limitiert und mit einer sehr unnötigen Härte in jedem Zweikampf versuchte Fürstenwalde dennoch alles, um auszugleichen.

Nach dem Wechsel der Seiten hatte der Gastgeber seine stärkste Phase im Spiel. Optik zog sich nun mehr und mehr zurück und überließ das Mittelfeld fast ganz dem Gastgeber. Doch dank Harmlosigkeit im Abschluss und Keeper Weigt im Tor wurden Möglichkeiten vergeben. Optik mit mehreren Kontern hätte das 0:2 machen müssen. Kotowski mit einem schnellen Gegenstoß nach einer Ecke verzog ebenso wie die Stürmer Karimi und Puchalski. Als Fürstenwalde alles versuchte, konnten Knappe und Holst nach tollem Einsatz Karimi auf die Reise schicken, der den Keeper in der 92. Minute zum 0:2-Endstand überlupfte.

Somit halten unsere A-Junioren Kontakt zum Rest der Liga, mehr ist nicht passiert. In den Ferien muss weiter hart gearbeitet werden, um vielleicht auch mal zu Hause einen Dreier einzufahren! Am letzten Ferienwochenende geht es im Landespokal zu einem Topteam der Liga: Falkensee/Finkenkrug.

Es spielten: Weigt, Knappe, M. Müller, Kotowski, Ganske, Bradburn, Gerdel, Holst, Jeckstadt (Kunz), Puchalski (Neumann), Karimi


D2-Junioren:

Nach der höchsten Niederlage seiner Trainerkarriere war Marco Lamprecht dennoch nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner Jungs. Favorit Empor Brandenburg, angetreten mit einem durchweg älteren Jahrgang, war Optik körperlich haushoch überlegen. Schon zur Pause stand es 0:7. Aber dann ging ein Ruck durch das Team. Wie in der Vorwoche erwiesen sich die Rathenower als konditionsstark. Nach hinten raus gab es drei sehr gute Chancen, keine wurde genutzt. Das 0:9 kommentierte der Trainer so: "Ein wichtiger Lerneffekt für die Jungs. Besonders gefreut hat mich, wie schnell alle die taktischen Umstellungen in der Pause auf dem Platz umsetzen konnten."


E2-Junioren:

Beim Auswärtsspiel am Samstag gegen den SG Klein Kreutz/ Borussia Brandenburg II musste die E II des FSV Optik Rathenow, Urlaubs- und Krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten und so stand man erstmals mit der jüngsten Formation auf dem Platz. Den Zuschauern bot sich eine spannende und ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften viele Chancen ungenutzt ließen. Ein lehrreiches Spiel für die E II des FSV Optik, bei dem Spieler wie Jari Gentsch, Qahil Imeri und Mohammad Nabizadah zeigten, dass sie durchaus mit den Älteren mitspielen können. Am Ende trennte man sich mit einem gerechten 2:2 (1:1) unentschieden. Die Tore für den FSV Optik Rathenow erzielte Finn Gojek. Es spielten weiterhin: Till Junge (T), Erik Seifert, Ole Zirk und Luis Wedding.


F-Junioren:

Die F-Junioren gewinnen das Fußballturnier bei Chemie Premnitz mit 11:1 Toren. Mit dabei waren Brettin (1:0), Premnitz (6:1) und BSC Süd 05 (4:0). Tolle Leistung der Jungs!