FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

HEIMSPIEL GEGEN MALCHOW

Am Samstag empfängt Optik den Malchower SV, der keineswegs unterschätzt werden sollte.

Wie vor zwei Jahren empfängt der FSV Optik am dritten Spieltag den Malchower SV. Die Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern sind das einzige Team, das nach zwei Partien noch ohne Torerfolg ist. Dennoch machen sich die Verantwortlichen in Rathenow Sorgen.

Da wäre einmal der irreführende Tabellenplatz der Gäste. Wie in jedem Jahr ist auch diese Truppe vom Waldsportplatz eine echte Männermannschaft, kämpferisch sicher eine der stärksten der Liga. Dazu kommen die Gegner zum Auftakt. 0:0 in Schöneiche und ein unverdientes 0:1 gegen Aufstiegsfavorit Altglienicke. So blickt denn auch der Gästecoach hoffnungsfroh in die Zukunft: "Wir brauchen den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Das ist eine gute Truppe und ich bin optimistisch, dass die Mannschaft bald für ihre starke Leistung belohnt wird", sagte Malchows Trainer André Schröder nach dem Heimspiel.

Bei Optik haben sich die personellen Probleme leider nochmals verschärft. Nichts Neues gibt es in Sachen Su und Yu. Beide Japaner warten weiter auf ihre Spielberechtigung. Als wäre das nicht schon ärgerlich genug, werden am Samstag auch noch zwei Stammspieler ausfallen. Murat Turhan ist bereits die gesamte Woche krank und Marcel Bahr kann aus familiären Gründen nicht mitwirken.

Um so mehr braucht der FSV die Unterstützung der Zuschauer. Es war schon beeindruckend, wie das Publikum beim Pokalmatch in Glienicke trotz hoffnungsloser Unterlegenheit die eigene Mannschaft immer wieder anfeuerte. Gemecker von den Rängen? Fehlanzeige! Das wünscht man sich auch am Vogelgesang. Der wieder einmal umgestellten Optikelf werden mit Sicherheit auch Fehler unterlaufen, gerade da ist Unterstützung von draußen hilfreich! Schiedsrichter Denis Waegert vom VfB Hermsdorf aus Berlin wird am Samstag um 14 Uhr anpfeifen.