FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

LANDESPOKAL

ERSTE POKALRUNDE

Am Samstag trifft der FSV Optik in der ersten Runde des Landespokals auf einen bislang unbekannten Gegner.

Der Brandenburger Sport Club (BSC) Fortuna Glienicke wurde im September 2011 mit den Sportarten Fußball und Leichtathletik gegründet. Im Sommer 2013 kam Boule als dritte Sportart hinzu. Die Fußballer schafften das Kunststück, in den Jahren 2014, 2015 und 2016 jeweils aufzusteigen, so dass nun die Kreisoberliga erreicht ist. Und da holte man sich zum Auftakt gleich mal Selbstvertrauen. Bei BW Leegebruch gewann der Aufsteiger am ersten Spieltag mit 2:0.

Dass die Schwarz-Gelben überhaupt im Landespokal dabei sind, verdanken sie dem Umstand, dass Reserveteams nicht startberechtigt sind. Denn das Finale in Oberhavel/Barnim ging verloren. Gegen TuS Sachsenhausen II unterlag Glienicke nach einem 2:2 im Elfmeterschießen mit 3:4.

In Rathenow ist es schöne Tradition geworden, dass immer mittwochs im Sport-Shop Ausblick auf das kommende Spiel gehalten wird. Diesmal war es besonders kurz. "Nächste Runde!" Mehr brauchte Ingo Kahlisch nicht zu sagen. Wozu auch - bei allen Problemen, die es momentan gibt, ein Vier-Klassen-Unterschied läßt sich nun mal nicht wegdiskutieren. Kapitän Jerome Leroy stellte aber klar: "Wir nehmen jeden Gegner ernst. Überheblichkeit wird es nicht geben. Aber klar, wir wollen weiter. Von Anfang an konzentriert, wenn möglich, schnell ein, zwei Tore vorlegen."

Üblicherweise spricht ja der höherklassige Verein gern von Kickern mit weniger Spielpraxis, die sich im Pokal beweisen können. Das fällt leider weg. Die Personaldecke ist weiterhin so dünn, dass gar keine Alternativen da sind. "Su und Yu", gemeint sind Suguru Watanabe und Yusaku Wasaki, sind weiterhin nicht spielberechtigt. Da immer wieder Fragen kommen, weist Optik ausdrücklich darauf hin, dass von Vereinsseite alles getan wurde. Das Ganze liegt jetzt bei der zuständigen Behörde in Duisburg. Und ehe sich da jemand mit einem kleinen FSV im Havelland beschäftigt, hat in Fernost hoffentlich nicht schon die nächste Kirschblüte begonnen... Zumindest sind alle die, die dürfen, gesund und munter.

Gespielt wird am Samstag ab 15 Uhr im Stadion Bieselheide auf Kunstrasen. Glienicke gehört zur Gemeinde Schönfliess unmittelbar an der Berliner Stadtgrenze. Mit dem Auto erreicht man die Anlage problemlos über die B 96a.