FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

ZWEITE MANNSCHAFT

DIE.ZWEITE. WEITER IN ABSTIEGSGEFAHR

Nach 1:3 in Schenkenberg wird die Luft langsam dünner.

Auch am 28. Spieltag der Kreisoberliga blieb der erhoffte Befreiungsschlag für Optik Rathenow II aus. Beim SV Empor Schenkenberg unterlagen die Rathenower nach einer harmlosen Vorstellung mit 1:3. Den FSV-Treffer erzielte Nusseck per Foulstrafstoß in der 69. Minute.

Zu diesem Zeitpunkt lagen die Optiker aber schon mit 0:3 hinten. Die Empor-Elf agierte aus einer geordneten Defensive heraus, gegen die Optik vor allem in der ersten Hälfte kaum ein Mittel fand. Nach vorn präsentierte sich der Landesklassen-Absteiger wesentlich effektiver. Aus ihren zwei klaren Möglichkeiten resultierten zwei Tore. Zunächst nutzte Empor einen missglückten Doppelpass von Lutz und Martin, um mit einer Einzelaktion in Führung zu gehen (20.). In der 40. Minute überwand Rebesky mit einem platzierten Schuss ins lange Eck Optik-Keeper Pacher zum 2:0-Pausenstand.

Die Rathenower konnten bis dahin zwar auf einige gute Aktionen verweisen, klare Chancen waren aber nicht dabei. In der 16. Minute ein Solo von Weber, ein Kopfball von Otieno nach Lutz-Ecke (25.) und ein Freistoß von Renne (38.).
Nach der Halbzeit wurden die Gäste vor allem über Weber und Otieno offensiv gefährlicher, konnten die Schenkenberger Deckung trotzdem nur selten ausspielen. Empor konterte geschickt und zog in 65. Minute auf 3:0 davon. Das Elfmetertor Nussecks änderte an der Niederlage nichts mehr.

Optik muss nun die verbleibenden zwei Spiele gewinnen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Optik II: Pacher, Huxol (85. Nguyen), Tamaschke, Renne, Martin (63. Behrendt), Otieno, Nusseck, Tilp (74. Noa), Weber, Quast, Lutz